Wieder konnten wir Elisabeth Pfeffer zum Gedächtnistraining willkommen heissen!

Zwar nennen wir es Gedächtnistraining, aber es geht um mehr, und sollte eigentlich lieber "Gehirntraining" genannt werden! Genau so wie unsere Muskeln will auch unser Gehirn beansprucht werden, Leistungen erbringen. Und genau wie die Muskeln braucht es, um leistungsfähig zu bleiben, regelmässiges Training. Nicht umsonst heisst es auch "Gehirnjogging".

 

Elisabeth weist immer wieder darauf hin, dass man so manche ansonsten langweilige und vergeudete Zeitspannen z.B. beim Warten in einer Supermarktschlange oder in einem Stau, mit einem Gehirntraining unterhaltsam und effektiv nutzen kann!

 

Ich poste mal hier drei  Aufgaben aus der heutigen "Sitzung". Erstaunlich, wie schnell man die Wörter erkennt, obwohl alle Selbstlaute fehlen! Mit etwas Übung gelingen Aufgaben dieser Art noch leichter. Wer löst die Dreiecksaufgabe? Hier soll man angeben, wie viele Dreiecke man sieht. Tipp: es gibt 5 verschiedene Grössen! Auch die Aufgabe mit den "mehreren Wortbedeutungen" macht Spaß!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heidi Reber