Monatstreffen 7.4.2015

Atemworkshop mit Heidi Lemm-Kümmetepe

Sehr gespannt waren wir auf Frau Lemm-Kümmetepes Ausführungen über das Atmen, das doch eigentlich jeder kann - wozu braucht man da professionelle Hilfe? Viele konnten sich nichts unter "Atemtechnik" vorstellen.

 

Schon vor diesem Workshop hatten zwei unserer Mitglieder bei Frau Lemm-Kümmetepe einen längeren Workshop mitgemacht. Sie waren es, die den Anstoß zu dieser Einladung gegeben haben, weil sie die Beschäftigung mit der Atmung für sich selbst so poisiv empfunden haben.

 

Es fällt mir schwer, den Inhalt dieses Treffens, in dem es nicht nur bei der Theorie blieb, sondern in dessen Verlauf auch eine Übung aufgebaut wurde, zusammen zu fassen. Was bei mir "hängen geblieben" ist: wenn wir wieder bewußter und richtig atmen, können wir nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch unseren Gemütszustand nachhaltig positiv beeinflussen. Um das zu lernen braucht man allerdings mehr als einen Vortrag oder eine einzelne Übungsstunde.

 

Es ist so, wie mit vielen Dingen, die so wichtig wären für unsere Lebensgestaltung: man lernt sie nicht zu Hause, man lernt sie nicht in der Schule, man lernt sie nicht in der Berufsausbildung - man muss von selbst drauf stossen und selbst daran arbeiten.

 

Unser Atemworkshop, so wie viele unserer Angebote, konnte also nur ein Anstoß sein, ein Aufmerksam machen, eine Hilfe zur Selbsthilfe. Zu erforschen und zu üben, wie man sich selbst mit der Atmung gutes tun kann, bleibt unseren Mitgliedern selbst überlassen.

 

Unten ein Ausschnitt aus Frau Lemm-Kümmetepes Homepage

http://www.aghierha-stimme.de/essenz.html

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heidi Reber