Monatstreffen 3.11.2015: Sturzprophylaxe

Unser Monatstreffen im November stand ganz im Zeichen der Sturzprophylaxe.

 

Dazu waren ein Mediziner, Dr. Otto Dobretsberger aus Saalfelden und eine Physiotherapeutin, Elisabeth Herzog aus Maria Alm eingeladen.

 

Dr. Dobretsberger berichtete und zeigte, wie "Sturz",  "sturzgefährdet" und "Sturzprophylaxe" aus medizinischer Sicht definiert und klassifizert werden, und mit welchen Instrumenten  abgeklärt wird, wie sturzgefährdet ein Patient ist. Leider können nicht alle medizinischen Probleme, die zu häufigen Stürzen führen, gelöst werden, so z.B. "Vertigo", nicht behandelbare Schwindelzustände.

 

Statt einer Zusammenfassung des überaus detaillierten und breit gefächerten Vortrags sollen hier die wichtigsten Vorbeugemaßnahmen  - aus dem Vortrag und aus anderen Quellen - kurz aufgezählt werden:

 

- Richtige medizinische Einstellung etwaiger Erkrankungen die die Sturzgefahr erhöhen, z.B. Diabetes

- Optimierung des Vitamin D Spiegels

- Gleichgewichts- und Reaktionstraining

- Vernünftiges Schuhwerk, vor allem im Winter

- Vermeidung von "Sturzfallen" in Wohnung und Garten

- Gute Beleuchtung, richtige Brillenstärke 

 

In späteren Jahren müssen eventuell zusätzlich Hilfsmittel zum Einsatz kommen, wie z.B. Treppenlifte, Toilettensitzerhöhung  mit Armlehnen, spezielle Badewannengriffe, Rollatoren.

 

Die Physiotherapeutin Elisabeth Herzog zeigte uns fünf sehr einfache Übungen, die vorbeugend durchgeführt werden können. Sie hat uns diese Übungen fzum Download zur Verfügung gestellt, siehe unten!

Übungen zur Sturzprophylaxe.pdf
PDF-Dokument [11.5 MB]

Elisabeth Herzog, Physiotherapeutin in Maria Alm

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heidi Reber